Cedric von der Hummelwiese
“Saddy”
geb. 09. November 2012
Farbe:  blau - weiß
Zuchtbuchnummer: BCCD 0768
Mein Mann, Peter, wünschte sich einen Rüden... Erst kurz zuvor war unsere Jeweli-Maus bei uns eingezogen und wir zweifelten doch schon etwas, ob es der richtige Zeitpunkt wäre, sich einen Beardie-Rüden zu holen... Da wir aber ja schon immer ein Auge auf die “Hummelwiese-Beardies” geworfen hatten, schauten wir, “nur mal so”, auf die Homepage der Ploens. Tja, und wieder schlug das Schicksal zu... ;-) NATÜRLICH gab es genau zu diesem Zeitpunkt einen Wurf auf der Hummelwiese und NATÜRLICH war da auch ein blauer Rüde (die Wunschfarbe meines Mannes) dabei und NATÜRLICH war genau jener Rüde noch nicht vergeben... seufz... Wir tankten also wieder das Auto voll, packten unsere Kinder ein und fuhren auf die Hummelwiese. Von da an NATÜRLICH wieder jede Woche. Aber mal ganz ehrlich: ES ist überhaupt NICHT möglich sich dem Charme eines Beardie-Welpen zu entziehen. Ja, natürlich hatte Saddy mein Herz im Sturm erobert... ;-) Und so zog dann, am 06. Januar 2013, unser “kleiner Prinz”, Cedric, bei uns ein. Von da an gab es keine ruhige Minute mehr in unserem Heim. Man bekam schon ein wenig den Eindruck der “Villa Kunterbunt”... :-D Ich hatte jeden Abend kugelrunde Füße, hätte schwören können mindestens 6 Hände zu haben, der Schlafmangel zauberte mir wunderschöne Augenringe ins Gesicht und doch war ich jeden Tag total verzückt von diesem süßen Racker. Unsere Mädels nahmen sich gleich des Kleinen an. Was so ein dusseliges Hormon (Prolaktin) alles auslösen kann... Jeweli spielte und spielt immer noch mit Begeisterung mit Saddy. (Was sie allerdings einiges an Haaren gekostet hat ;-), na ja, wächst ja wieder). Josie übernahm sofort wieder die Rolle der Nanny. Und unsere Krümeline hat es sich zur Aufgabe gemacht für Ordnung zu sorgen. Cedric selbst überrascht uns jeden Tag auf Neue mit seiner, jetzt schon sehr ausgeprägten, Souveränität. Sein Lebensmotto lautet: “In der Ruhe liegt die Kraft” Es gibt nichts wovor er Angst hätte, allem Neuen und Ungewohnten stellt er sich mit Mut und Ruhe. Seine Ausgeglichenheit beschert ihm immer wieder neue Freunde, denn andere Hunde genießen seine Gegenwart, da er nie aufdringlich oder zu stürmisch wäre. Die Grundkommandos der “Erziehung” (Sitz, Platz, Hier, Fuß) beherrscht er schon fast im Schlaf. Ein wirklich sehr erstaunlicher junger Mann...
6 Wochen
8 Wochen
11 Wochen
12 Wochen - gemeinsames Knochen nagen mit “Tante Josie” - ein ganz besonderes Vergnügen
14 Wochen - Saddys erster Ostseespaziergang
15 Wochen - zergeln mit den Mädels - was kann besser sein?
4 Monate - relaxen mit “Tante Josie” - so kann man leben!
zurück
Christin Krause, Dorfstraße 10 a, 25551 Silzen, Tel. 04871-7630151, Mobil 0163-1943636, E-Mail: strathmore-beardies@gmx.de
nach oben nach oben
6 Monate
Cedric und seine “Damen” - fast 7 Monate
25. Mai 2013 - Fotoshooting mit Gerhard Prager von p2-hundephoto
Saddy und seine “Damen” - 8 Monate
11 Monate   -   Cedric zum ersten Mal auf der Windhunderennbahn beim Spaßrennen Und genauso wie immer hat er auch hier mal wieder seine Souveränität unter Beweis gestellt. Man erklärt ihm was zu tun ist und er macht dann einfach. So als wenn er noch nie etwas anderes getan hätte... Unser kleiner Mann ist eigentlich schon ein ganz Großer und beeindruckt so ziemlich jeden mit seiner Gelassenheit und ruhigen Souveränität.
09. November 2013 Nun ist unser “Saddy-Boy” schon 1 Jahr alt... die Zeit ist wie im Fluge vergangen... eben war er noch ein niedlicher, kleiner Welpe und schwups... hat er sich zu einem wunderschönen, jungen Mann entwickelt. Jeden Tag aufs Neue begeistert er uns mit seiner außergewöhnlichen Souveränität. Er ist für unser Rudel der Fels in der Brandung, der ruhende Pol, der Ausgleich zwischen Ying & Yang... ;-) Niemals sucht er Streit oder provoziert andere Hunde. Nein, unser Saddy-Boy ist ein echter Diplomat, der immer vermittelt und so sicher auf seinen vier Pfoten steht, dass seine Souveränität ihn wie eine unsichtbare Aura umgibt. Seinem unglaublichen Charme kann sich wirklich niemand entziehen. Er wickelt in kürzester Zeit jeden um die Pfote und nutzt dies dabei aber niemals aus. Wir können und wollen Rosi & Archie Ploen nur immer wieder danken, dass sie uns diesen einzigartigen, wundervollen und traumhaft schönen Rüden anvertraut haben.
Deutscher Jugendchampion (Club)
HD  -  A2
klinisch frei von erblichen Augenkrankheiten
Körklasse I
August 2014  -  Saddy ist mittlerweile fast 2 Jahre alt. Genau 21 Monate... Auf den folgenden Bildern zeigt sich unser  “Käpt´n Blaubär” so wie er eben ist. Unser Pausenclown und Entertainer. Für einen Spaß ist Saddy immer zu haben. ;-) Gleichzeitig ist er aber auch unser Kuschelbär und bester Freund. Man kann ihm sein Herz ausschütten und sich dabei sicher sein, dass Saddy immer an der Seite bleibt. Mit seinem unverwechselbarem Charme könnte er Eisberge zum schmelzen bekommen... sein Blick geht mitten ins Herz... ach ja... er ist eben einfach ein Traum-Hund unser Saddy-Boy... <3
Oktober 2014 Saddy hat mittlerweile seine ersten Hüteerfahrungen gesammelt. Schon beim Hütetreff der Landesgruppe, im Juli und August, zeigte er, dass er viel Spaß an der Hütearbeit hat. So meldeten wir uns, im Oktober, zum Hüteseminar an. 3 Tage arbeiten und lernen an Schafen. Alle anderen Teilnehmer bei diesem Seminar arbeiten mit Border Collies. Der Unterschied zum Beardie wurde ganz schnell offensichtlich. Saddy mochte den Druck, mit dem Border Collies arbeiten, überhaupt nicht. Ein Beardie ist eben kein Border! Beide Rassen arbeiten ganz unterschiedlich. Peter und Cedric haben bei diesem Seminar viel gelernt. Unter anderem aber auch die Erkenntnis erlangt, dass wir uns nun um ein Training bemühen werden, welches auf Beardies abgestimmt ist...
09. November 2014 Wie schnell doch die Zeit vergeht... nun ist unser Saddy-Boy schon 2 Jahre alt und hat sich zu einem stattlichen, wunderschönen Rüden entwickelt. Seine Fellfarbe ist von einem satten, tiefen Blau. Wenn Saddy nass ist wirkt er schon fast schwarz... Charakterlich hat er sich nun auch gefestigt. Er ist und bleibt unser kleiner Entertainer. Immer zu einem Scherz bereit, immer “einen im Sinn”, eigentlich immer gut gelaunt. Zu anderen Hunden ist er freundlich. Zu netten Damen natürlich ganz besonders freundlich. ;-) Andere Rüden akzeptiert er, solange sie ihm nicht “dumm von der Seite” kommen. ;-) Dann macht er seinen Standpunkt schon mal deutlich klar. Für sein Rudel, und dazu gehören auch wir Zweibeiner, würde er durchs Feuer gehen, und wieder zurück. Saddy ist absolut loyal, charmant, liebevoll, ein dufter Kumpel und ein großer Beschützer. Der beste Freund den man sich vorstellen kann. Am liebsten verbringt Saddy seine Zeit im Freien. Er ist eben ein echter Naturbursche. Ich bin jedesmal heilfroh, dass Saddy so ein wunderbar, pflegeleichtes Fell hat. So haben seine manchmal sehr “intensiven” Ausflüge in der Natur keine größere Reinigungsaktionen zur Folge und wir können gemeinsam die Spaziergänge in Wald und Flur genießen.
ED - 0
13. September 2015 Saddy und Peter sind ihr allererstes Agility-Turnier gelaufen!!! Erst im Mai haben die beiden mit dem Training begonnen. Cedric ist der erste Hund den Peter vollkommen alleine ausbildet. Bisher hatte er immer nur mit den Hunden mal gearbeitet, die ich zuvor ausgebildet hatte. ;-) Um so großartiger finde ich was die beiden bis jetzt schon geschafft haben. Das Training mit Saddy gestaltet sich manchmal nicht einfach, da der Blaubär nur das macht was er auch selbst für sinnvoll ansieht. ;-) Peters Geduld dabei ist wirklich Beispielhaft. Und ganz typisch für Saddy ist eben auch, dass er im Training gerne mal “schlurrt”. Aber wenn es dann darauf ankommt, wie z.B. im Turnier, ist er dann voll und ganz bei der Sache. Der kleine Schlingel ;-) Saddy und Peter sind zwar nicht aufs Treppchen gekommen, aber sie sind durch alle 3 Läufe sauber durchgekommen. Nicht ein Dis!!! Und sie hatten echt Spaß! Das kann man sehr schön erkennen. :-D Zur Zeit stehen die beiden “Herren” übrigens im Training zur Begleithundprüfung! Und wenn alles klappt werden meine beiden Jungs, im kommenden Frühjahr, die Prüfung ablegen!
09. November 2015 Hipp, hipp, hurra… der Saddy-Boy wird heut´ 3 Jahr!!! Nun sollte man meinen, dass der Bengel nun langsam mal erwachsen wird…. aber…. weit gefehlt ;-) Ich glaube, das mit dem erwachsen werden, hat der Blaubär schlichtweg vergessen. Er ist und bleibt einfach unser Pausenclown. Immer den Schalk im Nacken, immer einen im Sinn, immer zu Späßen aufgelegt. :-D Genau das macht das Arbeiten mit ihm auch manchmal etwas schwierig. Denn Saddy macht nur dann mit wenn er auch einen Sinn darin sieht. Also besteht die Hauptaufgabe von Peter darin, Saddy klar zu machen, warum es nun gerade wichtig ist, die an ihn gestellte Aufgabe zu erledigen. ;-) Die “Diskussionen” der beiden sind so manchesmal legendär ;-) und treiben mir häufig die Tränen, vor Lachen, in die Augen. :-D Nun könnte ich natürlich auch noch darauf hinweisen, dass Saddy ein stattlicher Rüde, mit kräftigen Knochen usw. usw. ist… aber, ganz ehrlich, Saddy muss man einfach erlebt haben. Er ist schon eine imposante Erscheinung, mein Silberrücken. Und wer ihn einmal in “live” erlebt hat, weiß genau was ich meine. ;-) Deshalb und in diesem Sinne: Happy Birthday, mein Dicker <3 Bleib genau so wie Du bist, denn genau so lieben wir Dich!!!
10. April 2016 3 Jahre und 5 Monate Was für ein Tag… Leider einer von denen, die man lieber aus seinem Gedächtnis streichen möchte… Begleithundeprüfung die 1. würde ich mal sagen. Für Peter war es die erste BH überhaupt. Die Sachkunde hat er natürlich mit Bravour bestanden. Die Wesensüberprüfung hat der Saddy-Boy gelassen über sich ergehen lassen. Und das obwohl die Richterin nicht wirklich nett war zu den Hunden. Was dann aber bei der Unterordung folgte war echt schon ziemlich niederschmetternd…
Peter und Saddy starteten als zweites Team, direkt hinter Angus und mir. Natürlich war Peter ganz dolle aufgeregt, war es doch seine allererste BH-Prüfung überhaupt. Unser Blaubär hat das, feinfühlig wie er eben ist, natürlich sofort gemerkt und hat versucht, Herrchen auf seine ganz typische, liebenswerte Saddy- Art wieder aufzumuntern. So hat er bei jedem “Sitz” mit Herrchen gesprochen, hat ihm aufmunternd zugebellt. Jedem Menschen mit nur etwas “Hütehundverstand” hätte das ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Nicht aber so dieser Richterin. Alle anwesenden, zuschauenden Teilnehmer dieser BH-Prüfung und auch die Prüfungsleiterin, waren einstimmig der Meinung, dass Peter und Saddy auf jeden Fall bestanden hätten. Der allgemeine Tenor war, dass Saddy sogar noch besser gelaufen ist als im Training…. sogar die Ablage hat er 1a abgeliefert. Und das obwohl 2 !!! Motorräder am Gelände vorbei fuhren ;-) Doch dann kam die Beurteilung der Richterin. Sie hat Peter und Cedric regelrecht in der Luft zerrissen. Nicht ein gutes Haar hat sie an den beiden gelassen :-( Nicht eine einzige positive Äußerung hat sie von sich gegeben. Kein Mensch konnte diese Beurteilung verstehen. Und so kam bei mir wirklich der Verdacht auf, dass die Richterin einfach keine Beardies mag. Bzw. das sie keine Hunde mag, die Charakter haben. Saddy ist wirklich toll gelaufen, hat immer fein auf Herrchen geachtet und hat versucht die Situation zu retten. Wir, für unseren Teil, haben den Blaubär ganz ausgiebig gelobt. Er ist ein ganz Toller. Und diese Beurteilung der Richterin war wirklich mehr als unfair. :-( Wie schon auf den Seiten von Angus und Andra geschrieben: Die Prüferin war eine VPO Richterin, die selbst Malinois hat und im Gebrauchshundesport (Schutzdienst) arbeitet. Das man von einem Hütehund, der Agility läuft keinen Kadavergehorsam erwarten kann, war dieser Richterin wohl nicht bekannt. Oder sie wollte es einfach nicht wissen. Ich habe keine Ahnung. Die absolut niederschmetternde Kritik war auf jeden Fall nicht gerechtfertigt. Peter und Cedric werden die BH, gemeinsam mit Andra und mir wiederholen. Aber ganz sicher nicht bei einem VPO Richter.
Cedric steht, auf unbestimmte Zeit, nicht zur Zucht zur Verfügung!!!
09. November 2016 Unser Blaubär feiert heute seinen 4. Geburtstag und wir haben uns zu einer schwerwiegenden Entscheidung entschlossen. Mitte Oktober haben wir Saddy einen Kastrationschip setzen lassen. Wir haben uns die Entscheidung dazu wirklich nicht leicht gemacht, haben sehr lange darauf rumüberlegt, diskutiert, das Pro und Kontra abgewogen. Aber schlussendlich sind wir dann zu dem Entschluss gekommen, dass dies das Beste für unseren Blaubären ist. Denn über allem steht immer das Wohl des einzelnen Hundes. Für unseren Saddy-Boy waren die letzten 2 Jahre wirklich nicht einfach. Mit jeder Läufigkeit einer unserer Hündinnen wurde sein Verhalten schlimmer. Er litt ganz furchtbare Qualen. Konnte nicht fressen, hatte ganz grausamen Stress und war insgesamt nicht mehr ansprechbar. Das Rudel fing an sich von ihm zu distanzieren. Jede Läufigkeit wurde für uns alle zu einem Spießrutenlauf. Der Versuch ihn mit unserer Krümel zu verpaaren, ging, um es charmant auszudrücken, “voll in die Hose”. ;-) Es musste also dringend eine Lösung her. Wer miterlebt hat wie sehr Saddy unter der Situation litt, war genau der selben Meinung. DAS war 1. kein Zustand und 2. nicht das Leben, dass wir uns für unseren blauen Pausenclown gewünscht haben. Wenn es um die Zucht geht, muss man eben ganz deutlich sagen: Gesundheit ist halt nicht alles! Mindestens genau so wichtig sind Instinktsicherheit und Wesensfestigkeit. Doch davon war bei Saddy nichts zu merken. Außerdem konnten wir uns nicht vorstellen, dass Saddy mit diesem Stress wirklich glücklich sein konnte. Aber: wir lieben unseren Käpt´n Blaubär und wollten das er sich wohl fühlt und entspannt sein Leben genießen kann. Also haben wir uns zu diesem schwerwiegenden Schritt entschlossen. Und jetzt, im Nachhinein, ca. 8 Wochen später, müssen wir sagen: Es war genau die richtige Entscheidung! Saddy ist nun viel entspannter, bei der Arbeit voll konzentriert, im Rudel wieder voll integriert und macht insgesamt einen sehr zufriedenen Eindruck.
Wir haben natürlich viel darüber nachgedacht, haben uns gefragt welche Möglichkeiten es noch gibt. Sollen wir ihn während den Läufigkeiten unserer Hündinnen weg geben? Wir haben 5 Hündinnen. Das bedeutet im Durchschnitt 10 Läufigkeiten á 3 Wochen im Jahr. Saddy dabei jedes Mal in Betreuung zu geben, käme einer Abgabe gleich. Eine Möglichkeit die also komplett ausschied. Ob ein Hund sich zur Zucht eignet entscheidet sich nun mal erst im Laufe der Jahre. Kein Züchter, kein Tierarzt, kein Mensch überhaupt kann einem Besitzer dafür eine Garantie geben. Mit dieser “Ungewissheit” muss man nun mal leben, wenn man sich einen Hund kauft. Dieses “Risiko” muss man nun mal eingehen. Unsere Mädchen lieben alle ihren “Onkel” Saddy. Er ist der beste Kumpel unserer Krümel, für Andra ist er der “Lieblingsonkel”, für Angus ein toller Kamerad, nur Saddy kann mit Josie so richtig toben, Pearly ist sich sicher, dass keiner so gut mit ihr zergeln kann wie “Onkel” Saddy, Jeweli hat bisher kaum Notiz von Saddy genommen. Jetzt findet auch sie es schön mit ihm zu laufen. Und wir Zweibeiner? Wir finden unseren Blaubären einfach klasse! Er ist ein toller Kumpel, ein richtiger Freund und nicht aus unserem Leben wegzudenken. Denn eines ist ganz sicher, für eines eignet sich unser Saddy-Boy nämlich ganz hervorragend: zum lieb haben!!! <3 Es bleibt abzuwarten ob sich Saddy anders verhält, wenn die Wirkung des Kastrationschip nachlässt. Vielleicht hat er nun die Möglichkeit ein anderes Verhalten zu erlernen. Das alles wird die Zeit zeigen. Für den Moment sind wir glücklich, dass unser Blaubär sich nun endlich entspannen kann und im “Hier und Jetzt” einfach Hund sein darf.
weiter zu  Seite 2
Begleithunde-Prüfung bestanden am 29.04.2017