Christin Krause, Dorfstraße 10 a, 25551 Silzen, Tel. 04871-7630151, Mobil 0163-1943636, E-Mail: strathmore-beardies@gmx.de
E-Wurf
9. & 10. Woche
13. bis 21. Mai 2018 Lange hat es nun gedauert bevor ich es endlich geschafft habe das Tagebuch zu aktualisieren… Ich habe es zeitlich einfach nicht geschafft, neben all den Abenteuern, die die Engelchen erlebt haben und den Vorbereitungen für den Auszug. Doch irgendwie hat das Schicksal wohl gewusst, dass es ganz gut ist mich in Arbeit zu ersticken, damit mir die Zeit fehlt für das Tagebuch. Denn dadurch beginnt dieses Kapitel des Tagebuchs gleich mit einem Paukenschlag: Nach nur 4 Tagen in ihrer neuen Familie ist ELIZA wieder nach Hause gekommen. Doch dazu später alle Informationen. Zunächst berichte ich euch von den letzten Abenteuern und dem Abschied der kleinen “E”ngelchen. Die letzten 1,5 Wochen hier bei uns waren vollgepackt mit spannenden Abenteuern für die kleinen Zwerge. Schließlich möchten wir unsere Babys gut vorbereitet in ihre neuen Familien abgeben. Und dazu gehört, für uns, die Babys mit vielen Alltagssituationen vertraut zu machen. Zumindest ein paar Dinge sollten sie schon mal gesehen haben bevor sie in ihr größtes Abenteuer, ihr Leben in den neuen Familien, starten. Also zogen wir mit den Engelchen aus, ein kleines Stück der Welt zu erobern. Nach einem Tag Abenteuer machen unsere Zwerge immer einen Tag Pause um all die neuen Erlebnisse zu verarbeiten und Kraft zu schöpfen für das nächste Abenteuer. Daher zieht sich diese Prägephase auch immer eine Zeit lang hin. Das ist mit ein Grund warum wir unsere Welpen mit frühesten 9-10 Wochen abgeben. Nachdem die Engelchen, zu Beginn der 9. Woche, nun schon den Tierarztbesuch “überstanden” hatten, sollten nun die “angenehmeren” ;-) Abenteuer kommen. Wir starteten die “Adventure-Serie” mit dem Kuhstall unserer Nachbarn, dann ging es in die Stadt und zum Schluss unserer Welpenprägung stand die Freiheit in der Kieskuhle auf dem Programm. Aber eins nach dem anderen… macht euch auf eine wahre Bilderflut gefasst. ;-)
Das erste Abenteuer war also der Kuhstall. Gehört hatten die kleinen Racker die Kühe ja schon lange. Der Kuhstall steht direkt am Ende unseres Gartens. Die Geräusche der Kühe waren den Zwergen also schon wohlvertraut. So eine Kuh kann nämlich ganz schön laut rufen, wenn sie Hunger hat. ;-) Welche Wesen sich hinter den Geräuschen verbergen sollten die Engelchen nun aber auch noch hautnah erleben. Zu Fuß stiefelten wir also von unserem Grundstück ein Stück die Straße hinunter zum Kuhstall. Alle Babys liefen ganz artig an Halsband und Leine und waren sichtlich gespannt was da wohl Tolles auf sie zu kam. Als die Tür des Kuhstalls sich öffnete und den Engelchen einen Blick in das Innere bescherte, waren unsere süßen Racker zunächst etwas skeptisch, ob das wohl alles so seine Richtigkeit hätte. ;-) Immerhin wirkt so eine Kuh für ein kleines Beardiebärchen wie ein Dino. ;-) Aber keiner der Engelchen ließ sich von den großen Tieren einschüchtern und so stiefelten alle Zwerge ganz mutig mit uns in den Kuhstall hinein…
Nach diesem aufregenden Abenteuer brauchten unsere süßen Zwerge nun erst mal etwas Ruhe und Erholung. Aber die Kühe hatten einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Fortan schauten die kleinen Engelchen immer ganz aufmerksam und interessiert in Richtung Kuhstall wenn sie eine Kuh muhen hörten… ;-) Als nächstes Abenteuer stand nun der Stadtspaziergang auf dem Programm. Die Autofahrt nach Itzehoe haben die Zwerge mit links erledigt. Es sind schließlich Jeweli-Kinder ;-) Vom Parkplatz in die Fußgängerzone der Itzehoer Innenstadt sind es ein paar Meter. Diese Strecke bleiben die kleinen Racker im Taxi. Schon alleine dieses Taxi mit der Mutti daneben zieht alle Blicke auf sich. Was dann aber los ist, wenn mitten in der Fußgängerzone das Taxi aufgeht und eine Schar kleiner Welpen aussteigt, kann sich wohl jeder denken. ;-) Natürlich sind unsere Welpen immer das absolute Highlight und von allen Seiten hört man es quietschen: Ohhhh, sind die süüüüüß <3 <3 <3 Aber genau das wollen wir ja auch damit bezwecken. Viele Menschen die wohlwollend, freundlich und begeistert auf unsere Welpen zugehen. Dadurch lernen die kleinen Racker, dass Menschen eigentlich und grundsätzlich etwas ganz Tolles sind. Natürlich ist es schier unmöglich mit einer Schar süßer Welpen relativ zügig durch die Stadt zu laufen. Viel zu interessant sind die vielen, neuen Gerüche. Und viel zu spannend sind die vielen Menschen, die selbstverständlich, ganz Beardie-Like voller Enthusiasmus begrüßt werden wollen. ;-) Wir waren also eine recht lange Zeit in der Stadt und unsere Engelchen haben diesen Ausflug in vollen Zügen genossen. Auf dem Rückweg haben dann alle tief und fest geschlafen und als wir wieder zu Hause waren, haben wir die schlafenden Kinder aus dem Taxi heraus geholt und schlafend in ihren Außenauslauf getragen. Außer ein müdes Augenzwinkern haben wir von den Zwergen keine weitere Reaktion mehr bekommen. ;-) Sie waren regelrecht kaputt gespielt. Aber glücklich und zufrieden. <3  
Auch nach diesem aufregenden Abenteuer genossen die Zwerge erst einmal wieder einen Tag Pause um alles erlebte zu verarbeiten. Doch voller Energie erwarteten die kleinen Engelchen nun ihr letztes, gemeinsames, richtig tolle Abenteuer. Die große Freiheit - in der Kieskuhle - der Abschluß einer jeden Welpenprägung im Hause Krause. Die kleine Racker trauten ihren Augen kaum, als sie aus dem Taxi ausstiegen und die endlosen Weiten der Kieskuhle erblickten. Überall Sand und Wasser. Das Buddelparadies für Hunde. Unsere Jeweli war in ihrem Element und legte auch sofort los. Sie zeigte ihren Kindern gleich mal wie toll es ist zu baden, sich im Sand zu wälzen, einfach Hund sein und die Seele baumeln lassen. Unsere süßen Engelchen genossen jede Sekunde und lernten, so ganz nebenbei, wie schön ein Hundeleben sein kann. ;-) Sie waren nicht müde zu kriegen und tobten ausgelassen und voller Lebensfreude durch das Hundeparadies. Wir hatten unsere liebe Müh und Not nach gut 3 Stunden die kleinen Racker davon zu überzeugen, dass es nun wirklich genug ist und sie jetzt mal wieder eine Pause bräuchten. Allen voran entschied Klein ELIZA, sie wäre ganz sicherlich noch nicht müde und könne noch viiiieeeel länger hier bleiben. Dabei fielen ihr schon fast im Laufen die Augen zu. ;-) Und kaum hatten wir alle Engelchen wieder im Taxi verstaut, fielen allen die Augen zu und sie schliefen tief und fest. ;-) Von diesem Abenteuer träumen sie alle sicherlich noch eine ganze Zeit. Bei all unseren “Kindern” hinterlässt die Kieskuhle einen bleibenden Eindruck und ein jeder, der uns später mal besuchen kommt und dann die Kieskuhle wieder sieht, erinnert sich nur zu gut und ein Strahlen geht durch die Gesichter. <3
weiter geht´s auf Seite 2 - hier klicken zurück zu 8. Woche nach oben nach oben