Die Regenbogenbrücke
Auf unserer Seite des Himmels gibt es einen Ort namens Regenbogen-Brücke. Wann immer ein Tier stirbt, das uns sehr nahe stand, geht es zur Regenbogen-Brücke. Dahinter gibt es wunderbare Wiesen und Hügel für unsere Freunde, wo sie gemeinsam herumdüsen und spielen können. Es gibt genügend Futter, Wasser und Sonnenschein und unsere Freunde haben es dort warm und gemütlich. Alle Tiere, die krank oder alt und gebrechlich waren, sind wieder genesen und voller Lebenskraft; jene, die verwundet oder verstümmelt waren, sind gesund und wieder hergestellt, so wie sie uns in unserer Erinnerung und unseren Träumen begegnen. Die Tiere dort sind glücklich und zufrieden, bis auf eine Sache: sie vermissen die Person, die ihnen besonders nahe stand und die sie zurücklassen mussten. Sie laufen herum und spielen gemeinsam, bis der Tag kommt, da plötzlich ein Tier inne hält und in die Ferne blickt. Die Augen leuchten aufmerksam, der kleine angespannte Körper beginnt überall zu zittern. Plötzlich verlässt der Glückliche die Gruppe und fliegt über die grünen Wiesen, die kleinen Füsschen tragen ihn schneller und schneller. Er hat Dich entdeckt und wenn Du Deinen speziellen Freund schließlich triffst, werdet Ihr glücklich vereint und nie wieder getrennt werden. Dein Gesicht wird von freudigen Küssen bedeckt, Deine Hände liebkosen wieder das geliebte Köpfchen und Du blickst in die treuen Augen Deines Tieres, das vor langer Zeit aus Deinem Leben entschwunden ist, aber niemals aus Deinem Herzen. Dann überquert ihr gemeinsam die Regenbogen-Brücke ... Quelle: The Rainbow Bridge, aus The Rainbow Bridge by Paul C. Dahm, 1997 aus dem Englischen übersetzt von J. Belik
Balko vom Rosenhof Labrador-Retriever 03.03.1998 - 28.01.2011
Im Alter von fast 13 Jahren ging unser geliebter  “Balkibär” über die Regenbogenbrücke. All die Jahre war er ein treuer Freund und Wegbegleiter. Hat unserem Gerrit das Leben lebenswert gemacht. War mit seiner unendlichen Geduld immer der ruhende Pol in unserer Familie. Wir vermissen Dich unendlich, geliebter Freund. In unseren Herzen wirst Du immer weiterleben. Wir sehen uns wieder.... irgendwann .... am Ende der Regenbogenbrücke
Felix Exmoor-Pony ca. 1968  -  15.08.2012
Heute musste unser geliebter kleiner “Felixi” über die Regenbogenbrücke gehen... Nach 44 Jahren “Ponyglück auf Erden” war nun seine Zeit gekommen. 15 Jahre lang war er der treue Freund und Wegbegleiter unserer Anna. Viele Abenteuer haben die beiden gemeinsam bestanden... Sein Verlust hinterlässt eine große Lücke in unser aller Leben... Gute Reise, lieber, guter, alter Freund.... Lass Dir das Gras auf der großen, weiten Pferdewiese besonders gut schmecken. Wir sehen Dich bestimmt irgendwann wieder...am Ende der Regenbogenbrücke...
Christin Krause, Dorfstraße 10 a, 25551 Silzen, Tel. 04871-7630151, Mobil 0163-1943636, E-Mail: strathmore-beardies@gmx.de
nach oben nach oben
Strathmore Comet “Conner Mc Loud” Scottish Highlandponie 21.04.1985  -  06.03.2014
Mein geliebter Freund ist über die Regenbogenbrücke gegangen... Er ist nicht fort, nur an einem anderen Ort. Und wenn ich ganz leise, am späten Abend, draußen verharre und lausche... dann höre ich immer noch sein Schnauben im Stall... Wir werden uns wieder sehen... irgendwann am anderen Ende der Regenbogenbrücke. Warte auf mich, geliebter Freund. Genieße die Weiden “unserer” Highlands und Running free... mi gradhaich a thu
Hakim von Kittenprincess geb. 15. März 2012 gest. 18. Juli 2014 Rasse: Britisch Kurzhaar Farbe: blue-point
Viel zu früh musste unser wunderschöner Hakim uns verlassen... Sein unbändiger Freiheitsdrang wurde ihm zu Verhängnis. Direkt gegenüber unseres Gartens wurde er von einem Trecker übersehen und überfahren. Der einzige, schwache, Trost ist die Gewissheit, dass es so schnell ging, dass er nicht leiden musste und keine Schmerzen hatte. Besonders Gerrit leidet sehr unter dem Verlust. Hakim war sein Kater, hatte sich Gerrit selbst ausgesucht, war wann immer er im Haus war in Gerrits Nähe... Genieße die Wiesen des Regenbogenlands, süßer Hakim. Dort gibt es keine Trecker und Du kannst nach Herzenslust rumstromern... und irgendwann sehen wir uns wieder... am anderen Ende der Regenbogenbrücke <3 
Strathmore´s Heather Breeze “Call Peaches a Bronzit” 23. August 2016   -   23. Juni 2017 Wo Worte fehlen, das Unbeschreibliche zu beschreiben, wo die Augen versagen, das Unabwendbare zu sehen, wo die Hände das Unbegreifliche nicht fassen können, bleibt einzig die Gewissheit, dass Du für immer in in unseren Herzen weiterleben wirst. Viel zu früh wurde unsere bezaubernde, einzigartige, unvergleichliche “FU” aus dem Leben gerissen. Wir können es einfach nicht verstehen, was da passiert ist. Fu war wegen einer kleinen Kratzwunde am Oberschenkel beim Tierarzt. Die Wunde wurde versorgt und Fu bekam Antibiotika. Nach 5 Tagen hatte Fu einen Kontrolltermin beim Tierarzt. Alls sah gut aus. Einen Tag später kam plötzlich Blut aus Fu´s Mäulchen. Ihre Familie sofort mit ihr in die Tierklinik. Dort wurde Fu´s Zustand als nicht weiter bedrohlich abgetan und eine Untersuchung für den nächsten Tag angesetzt. Zur Überwachung sollte sie, die Nacht über, in der Tierklinik bleiben. Am nächsten Morgen erhielt Fu´s Familie, telefonisch, die Nachricht, das Fu verstorben sei… Weder wir noch Fu´s Familie sind in der Lage nachzuvollziehen was dort, in der Tierklinik, passiert ist. Meinen Verstand kann das Geschehene einfach nicht erreichen, mein Herz ist zerrissen, meine Tränen wollen nicht versiegen… WARUM????
Meine süße, wunderbare Peachie-Quietchi <3 Sie hat mich mit ihrem unglaublich intensiven Blick schon als ganz kleiner Welpe verzaubert. An ihr hing ich ganz besonders und sie mit 10 Wochen abzugeben viel mir unglaublich schwer. Ich war glücklich, dass sie eine Familie gefunden hatte, in der sie über alle Maßen geliebt wurde. Mit ihrer fröhlichen, lebensfrohen Art brachte sie die Sonne in ihre Familie. Sie war nicht einfach nur ein Hund. Sie war das Leben, die Liebe, einfach alles für ihre Familie. Ihr Verlust hinterlässt eine unbeschreibliche Leere. Die Trauer über ihren Verlust ist grenzenlos. Ich wünschte es gäbe eine Möglichkeit ihrer Familie den Schmerz erträglich zu machen… Mein wunderschöner, brauner Engel, ich weiß du wirst auf uns alle warten, am anderen Ende der Regenbogenbrücke… Unser Liebe wird immer bei dir sein, in unseren Herzen lebst du ewig.
Nachtrag am 29.06.2017: Die letzten Tage haben wir mit Nachforschungen verbracht. Es war mir unmöglich Fu´s Tod einfach so zu akzeptieren. Ich MUSSTE einfach Antworten finden. Fu´s Familie war so lieb und hat mir alle ärztlichen Unterlagen zur Verfügung gestellt. Ich habe auch unseren Tierarzt, dem ich zu 150% vertraue, zu Rate gezogen. Nichts an Fu´s Untersuchungsergebnissen deutete auf einen bedrohlichen, lebensgefährlichen Zustand hin. Trotz alle dem sind wir uns einig, dass ein junger Hund, welcher mit Verdacht auf Magenblutung in die Tierklinik kommt, ein absoluter Notfall ist und sofort behandelt werden muss. Warum dies in der Tierklinik, die Fu behandelte, nicht geschehen ist, ist und bleibt uns unerklärlich. Nach Einsicht in alle Untersuchungsergebnisse und unter Berücksichtigung des Verlaufs von Fu´s Zustand, deutet alles darauf hin, dass Fu irgendetwas giftiges aufgenommen haben musste. Was und woher bleibt leider unbekannt. Eine sichere Antwort auf alles werden wir wohl leider nie erhalten. Was ich aber ganz sicher weiß, ist, dass Fu´s Familie nichts falsch gemacht hat. Sie haben ALLES für ihr kleines Mädchen getan, was in ihrer Macht stand. Der Verlust ihres Babys, der Schmerz und die Trauer sind grenzenlos. Süße, wunderbare, einmalige “FU”, komm gut ins Regenbogenland. Laufe, springe, spiele dort über die immergrünen, saftigen Wiesen. Schenke den Sternenkindern die Sonne, so wie du sie immer deiner Familie geschenkt hast. Und sei gewiss, du bist nicht alleine. Conner und Balko werden auf dich aufpassen und immer an deiner Seite sein. Wir unvollkommenen Menschen müssen noch eine Weile hier unten bleiben. Aber eines Tages werden wir uns alle wieder treffen. Am anderen Ende der Regenbogenbrücke. Dann werden wir mit all unseren geliebten Seelen auf ewig vereint sein.  Conner, geliebter Freund, pass gut auf unseren kleinen Sonnenschein auf. So wie du einst, hier unten, auf mich aufgepasst hast. Lege deine schützenden Schwingen über ihre zarte Seele und stehe ihr immer treu zur Seite. Meine Liebe wird immer bei euch sein.
Strathmore´s Heather Breeze “Dream of Eternal Love” Mr. Big 22. Juni 2017    -    16. Februar 2018 Wir können es nicht begreifen… Unsere Herzen sind zerrissen, die Trauer unendlich, der Schmerz nicht zu ertragen… Am Freitag Abend war Mr. Big mit seiner Kerstin auf dem Weg nach Österreich, um Kerstin´s Familie zu besuchen. Plötzlich und ohne ersichtlichen Grund kamen, auf der Autobahn, die Autos vor Kerstin´s Wagen zum stehen. Kerstin, als umsichtige Autofahrerin, brachte ihr Auto zum stehen. Doch die hinteren Fahrzeuge waren dazu scheinbar nicht in der Lage und fuhren, ungebremst, in Kerstin´s Auto… Mr. Big hatte keine Chance. Er war sofort tot.   
Kerstin selbst hat diesen verheerenden Unfall verletzt überstanden. Der Schock über das Geschehene sitzt tief. Der Schmerz ist unermesslich, die Trauer nicht in Worte zu fassen. Die körperlichen Wunden werden heilen, aber das Herz und die Seele werden tiefe Narben nachbehalten. Das Erlebte wird nie in Vergessenheit geraten. Mr. Big und Kerstin, sie sind- waren das perfekte Dream-Team für mich. Mr. Big hat alle Menschen, die ihn kennen lernen durften, mit seiner außergewöhnlichen Persönlichkeit, in seinen Bann gezogen. Alle liebten ihn. In Kerstin hatte er seine Seelenverwandte gefunden. Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass dieser wunderbare Junge nun nicht mehr mit uns auf Erden weilt. Der Gedanke daran ihn nie wieder sehen zu können ist unerträglich. Mr. Big, mein Biggy-Boy, mein wunderbarer, brauner Bär, dein Verlust hinterlässt eine unbeschreibliche Leere. Dort drüben, im Regenbogenland, bist du nicht alleine. Dort bist du frei und kannst den ganzen Tag spielen und toben. Und dort gibt es auch keine bösen Autos. Bestimmt hat die kleine Peachie-Quietchie dich schon gefunden und ihr spielt nun gemeinsam. Irgendwann, eines schönen Tages, sehen wir uns dort wieder. Bestimmt. Ich hab dich unendlich lieb, mein kleiner Bär.  
Conner, mein geliebter Freund, ein weiteres Mal muss ich dich bitten auf ein geliebstes Kind von uns aufzupassen. Lege deine schützenden und sanften Schwingen über unseren geliebten Mr. Big, steh´ auch ihm zur Seite und wache über ihn, bis wir uns alle wieder sehen. Meine Liebe wird immer bei euch sein.
Full of the Dickens “Jewel” Jeweli, Jule, Julchen, Jule-Maus, mein blonder Engel 02. Februar 2012     -      25. August 2018 Mein geliebtes, blondes Mädchen, WARUM??? Was hat sich dieses scheiß Schicksal dabei bloß gedacht? Warum wird einem das was man so sehr liebt einfach entrissen? Ich verstehe es einfach nicht. Es tut so unfassbar weh und Du fehlst mir so unglaublich in jeder Sekunde meines Daseins. Nichts ist mehr so wie es einmal war. Dein Platz ist leer und doch vergesse ich manchmal das es so ist. Bis mich die Erinnerung wieder einholt. Ich fühle mich schuldig. Schuldig, weil ich vertraut habe wo ich besser misstraut hätte. Schuldig, weil ich es nicht gesehen habe. Aber alles hätte, wäre, wenn bringt Dich nicht wieder zurück. Alles was mir geblieben ist, sind die Erinnerungen an die wunderbare Zeit mit Dir. Eine Zeit die noch lange hätte sein sollen und nicht so abrupt hätte enden dürfen. Du fehlst hier überall. Alle vermissen Dich ganz schrecklich. Selbst die verrückte Krümel. Wer hätte das gedacht? Antje hat Deinen Stern gefunden und immer wenn Du dort ganz hell strahlst schickt sie mir ein Foto. Ich spreche jeden Tag mit dir. Aber es nicht mehr das gleiche. Deine sanften Augen schauen mich nicht mehr an. Deine unendliche Liebe, Güte und Wärme strahlt nicht mehr in jedem Raum. Mir fehlt sogar Dein leises Schnarchen, dass mich immer in den Schlaf getragen hat. Ich hoffe so sehr, dass es Dir dort oben im Regenbogenland nun wieder gut geht. Dort kannst du dich immer über die grünen Wiesen kullern und den Wind in Deinen Haaren spüren. Unsere kleine Peachie ist bestimmt unendlich glücklich, dass ihre Mami nun bei ihr ist. Ob sie deswegen so früh gehen musste? Damit Du auch im Regenbogenland wieder Mami sein kannst? So viele Fragen wandern durch meinen Kopf, doch es gibt keine Antworten. Man sagt, im Regenbogenland gibt es keine Zeit und wenn wir uns dort eines Tages wieder sehen, ist es für Dich als wenn gerade ein paar Sekunden vergangen wären… Ich wünsche mir so sehr, dass es so ist und Du dort drüben glücklich bist. Und ich hoffe so sehr, dass wir uns dort drüben wieder sehen. Nur der feste Glaube daran lässt den Schmerz über Deinen Verlust nicht übermächtig werden. Hat Conner Dich gefunden? Rennst Du ihm jetzt immer wieder zwischen die Füße und der arme Kerl muss wieder aufpassen wo er hintritt? In meinen Träumen höre ich Dich lachen und sehe Dich, wie Du über die immergrünen Wiesen läufst, zusammen mit Peachie und Mr. Big spielst, immer um Conner herum. Mein geliebtes Mädchen, lass mich Dir noch mal danken, dass Du damals mich ausgesucht hast. Deine bedingungslose Liebe erfahren zu dürfen war eines der schönsten Geschenke. Ich werde dich ewig lieben und vertraue darauf, dass wir uns eines Tages wieder sehen. Ein Stück von meinem Herzen wird bis dahin immer bei Dir sein. Du warst und bist mein Seelenhund. Und Seelenverwandte finden sich immer wieder. Ganz bestimmt. Conner, mein geliebter, treuer Freund, ein weiteres Mal findet ein geliebtes Fellkind Platz unter deinen schützenden Schwingen. Ihr beide habt euch hier auf Erden schon so sehr gemocht. Hab Nachsicht mit den tollenden Kindern und brummel nicht so oft. Ich vertraue dir mein geliebtes Juwel an, denn ich weiß, du wirst sie immer beschützen. Pass gut auf alle auf bis ich bei euch bin. Und Conner, vergiß um Himmels Willen die Wurzeln nicht!!!