Christin Krause, Dorfstraße 10 a, 25551 Silzen, Tel. 04871-7630151, Mobil 0163-1943636, E-Mail: strathmore-beardies@gmx.de
Urlaub 2016
Vom 31.07.-12.08.2016 waren wir in einem kurzen, ruhigen Urlaub mit unserem Wohnwagen. Dies war die erste Tour die wir mit dem Riesen-Schlacht-Schiff ;-) gemacht haben. Sozusagen die Jungfernfahrt. ;-) Nachdem wir vor 2 Jahren einen Wohnwagen gemietet hatten und unsere Schokis damit besucht hatten, war uns sofort klar: DAS ist die Alternative für uns Urlaub zu machen. Man hat sein eigenes Heim immer dabei, ist ungebunden, die Hunde haben ein vertrautes Umfeld. Kurz nach unserem damaligen Urlaub erstand mein Mann, Peter, dieses Schlachtschiff, was sich nun fortan unser Eigen nennen durfte. :-) Schlachtschiff deshalb, weil das Geschütz eine Gesamtlänge von knapp 10 Meter hat. Mit unserem Bus davor sind es dann gut 15 Meter. Das ist echt ne Ansage. Ich bin heilfroh, dass mein Mann dieses Ungetüm durch die Gegend kutschiert. Ich würde mir vor Angst in die Hosen machen, wenn ich damit fahren müsste. ;-) Die letzten 1,5 Jahre hat mein Mann unseren “Zweitwohnsitz” umgebaut, modernisiert und für unsere Zwecke “brauchbar” gemacht. Nun wollten wir auch mal damit auf Reisen gehen. Da die Jeweli-Maus aber schwanger ist, war ganz klar, dass wir nicht weit weg fahren können. Und auch gar nicht wollen. Schließlich sollte dieser Kurzurlaub auch für Jeweli entspannend und zum Kräfte tanken geeignet sein. Daher entschlossen wir uns, unsere Freundin Hannah in Iserlohn, im Sauerland, zu besuchen. Leider hatten wir echt Pech mit dem Wetter. Die ersten 4 Tage regnete es ohne Pause und ich hatte permanent 7 nasse Hunde im Wohnwagen und Vorzelt. Auf dem Campingplatz gab es keine Waschmaschine und so kam ich “Haushaltstechisch” ziemlich an meine Grenzen. ;-) Auch unsere zwei Kinder, Gerrit und Zoey, langweilten sich zu Tode. Immer nur Regen, nichts Aufregendes in der Umgebung, Stille soweit das Ohr reichte. Nicht unbedingt das Ambiente, dass für Kids einen schönen Urlaub verspricht. Deshalb entschlossen wir uns spontan unsere Zelte in Iserlohn abzubrechen und noch ein wenig weiter zu ziehen. Im Internet fand ich einen Campingplatz auf dem HUNDE und KINDER willkommen waren. Knapp 80 km von unserem derzeitigen Standort entfernt. Im schönen Valmetal. Das Abenteuerfieber hatte uns alle gepackt und wir wollten uns dort gerne alles ansehen. Immerhin gab es in unmittelbarer Nähe des Campingplatzes einen Freizeitpark!!! Unserer Kids bekamen leuchtende Augen… ;-) An unserem letzten Tag in Iserlohn durften unsere Hunde noch ein wenig die Schafe von Hannah schubsen. (Hüten kann man das nicht nennen. 1 Tag im Jahr ist dafür nicht ausreichend). Und an diesem Tag hatten wir tatsächlich so was wie Sommer!!! Kaum zu glauben, kein Regen, wunderbar warme 24 Grad und Sonnenschein. Man hätte meine können, Iserlohn wollte sich bei uns entschuldigen für das miserable Wetter, die Tage zuvor. ;-) Gut gelaunt trafen wir uns am Nachmittag auf der Weide von Hannah zum grillen. Nachdem wir Zweibeiner alle satt waren durften nun die Hunde noch ihren Spaß haben. Andra, Angus, Cedric und Pearl durften sich an den Schafen versuchen. Jeweli sah sich das Spektakel quasi von ihrer Sonnenliege aus an. ;-) und Krümel hielt sich in sicherer Entfernung auf. ;-) Sie findet Schafe vollkommen überflüssig. ;-) Andra, unser absolutes Naturtalent, durfte mit Hannah arbeiten. Meine kleine, braune Maus hatte sichtlich Spaß und machte ihre Sache ganz großartig. Mit Angus arbeitete ich dann selbst. Der Braunbär hat mich mächtig erstaunt. Souverän und ohne jegliche Hektik arbeitet er ganz ruhig und gelassen an den Schafen. Beiden, Andra und Angus, könnte man mit dieser Arbeit wirklich eine Freude machen. Nur wir haben keine Tiere und auch kaum Möglichkeit die Hütearbeit anständig zu erlernen. Cedric ging dann mit Peter an die Schafe. Bzw. Peter war als “Deko” anwesend und Hannah übernahm den arbeitenden Part. Cedric findet die Hütearbeit auch ganz toll. Aber am liebsten wäre ihm er müsste sich da nicht alleine abschuften. ;-) Ja, und dann kam Pearly, der schwarze Irrwisch…. mein kleiner Katastrophenhund ;-) Sie fand die Schafe total uninteressant, die Schafsködel dafür um so interessanter!!!! (Augenroll) Mit Hannahs Blaubär zusammen ging es dann aber. Solange alle in Bewegung blieben fand Pearly das Ganze ganz amüsant. Kaum kamen die Schafe zum stehen waren die Ködel wieder viiiiieeeel interessanter. Stöhn. Man gut, dass wir keine Tiere haben…. obwohl… das würde die Futterkosten ja schon drastisch senken… ;-) Am Abend fielen wir dann alle müde und zufrieden in unsere Betten. Am nächsten Morgen packten wir dann alles zusammen und machten uns auf den Weg ins Valmetal. Der Weg zum Campingplatz war schon eine echte Herausforderung an die Fahrkünste meines Mannes. Es ging bergauf, die Straßen waren sehr schmal und die Kurven gestochen scharf…. Ich hab erst wieder aus dem Fenster geguckt als mein Mann sagte: “Angekommen!!!” ;-) Der Campingplatz war der Hammer!!! Alle total nett. Die Hunde wurde freundlich und herzlich begrüßt. Überall waren Familien mit Kindern und Hunden!!! Wir bekamen einen wunderschönen Stellplatz zugewiesen. Direkt an einem Bachlauf und keine 10 Meter vom nächsten Ausgang entfernt. Damit wir schnell mit den Hunden im Gelände wären. Und was für eine Natur!!! Wanderwege soweit das Auge reichte. Kein Leinenzwang. Richtig, richtig, richtig schön!!! Hier konnte man es sich gut gehen lassen!!! Brötchenservice auf dem Campingplatz! Waschmaschine und Trockner standen bereit!!! Überall nette, gutgelaunte Menschen und jede Menge Hunde!!! Wir waren gleich nach unserer Ankunft schon traurig, dass wir hier nur noch ein paar Tage bleiben konnten. Aber immerhin: wir hatten 3 Tage Zeit!!! Die Kinder konnten in den Fort Fun Freizeitpark, wir haben noch unsere liebe Bekannte Ilo besuchen können, wir haben einen wunderschönen, natürlichen Wasserfall sehen können und wir konnten wunderschöne Spaziergänge mit unseren Hunden machen. Immer an Jewelis Tempo angepasst und immer nur so viel und weit wie Jeweli auch wollte. ES WAR HERRLICH!!! Mit etwas Wehmut machten wir uns dann am Donnerstag morgen auf die Heimreise. Zumindest auf die erste Etappe der Heimreise. Wir wollten nämlich noch unsere hübsche Seven (Bronze Star Sapphire) in Wiesmoor besuchen. Dort kamen wir dann am späten Nachmittag an und wurden unglaublich herzlich begrüßt. Unsere kleine “Brownie” hat es wirklich super getroffen. Eine ganz tolle Familie, ein super tolles Rudel und ganz viel Freiheit. Seven und ihr Rudel haben eine mehrere Hektar (ich schätze so knapp 4) große Wiese zur täglichen, freien Verfügung. Zum toben, rennen und baden (weil soviel Wasser auf der Koppel steht) ;-) Ein richtiges Beardie-Paradies. Wir haben den Nachmittag und den darauf folgenden Vormittag in vollen Zügen genossen. Am Freitag Vormittag zeigte uns Jeweli allerdings ganz deutlich, dass sie nun wieder nach Hause wollte. Sie stieg ins Auto ein und weigerte sich auch nur für eine Sekunde noch mal raus zu kommen…. Also packten wir zusammen, verabschiedeten uns mit ganz viel drücken und knuddeln ;-) und machten uns auf den Weg nach Hause. Gegen 20 Uhr kamen wir in Silzen an und wurden mit großem Hallo begrüßt. Unsere Anna und unser Marvin hatten Haus und Kater gehütet und waren scheinbar ziemlich froh, dass Mama und Papa wieder zu Hause waren. ;-) (sie bleiben eben immer unsere “Kleinen”, egal wie alt und groß sie sind) <3 So und nun noch ein paar Bilder und Impressionen aus unserem Urlaub. Viele Bilder haben wir nicht gemacht, lohnte sich ja auch nicht bei dem Wetter. Aber von den “Highlights” gibt es doch schon ein paar Fotos… ;-)
nach oben nach oben
Abfahrt…. was für ein Geschützt!!!
kurze Pischerpause…
wenigstens war der Regen warm…..
was soll man auch sonst machen bei dem Wetter…
…außer ein paar Handyfotos von den Hunden…
Andra an den Schafen…
Angus an den Schafen… Cedric an den Schafen… bzw. Cedric UND die Schafe… ;-)
Pearly und die Schafe…. Ködel ;-)
Das absolute Highlight an diesem Nachmittag war aber dieser Anblick!!! Josie und die Schafe…. Die Schafe habe scheinbar ganz instinktiv gespürt, dass von diesem Hund keine Gefahr ausgeht. Eher das Gegenteil. Dieser Hund beschützt sie! Nicht umsonst ist Josie ein Herdenschutzhund (Mischling zwar aber trotzdem)
Weiterfahrt ins schöne Valmetal….                                  Angekommen im kleinen Paradies…                               mit Bachlauf direkt vis a vis vom Stellplatz
beim morgendlichen Spaziergang… the other side ;-)
am einzigen natürlichen Wasserfall in Nordrhein-Westphalen
kurze Rast und Lageplanbesprechung… ;-)
noch ein letzter Blick auf unser Domizil, bevor es weiter geht…                              … nach Wiesmoor
Besuch in Wiesmoor bei Seven und ihrer Familie… ein Paradies für Beardies
Seven und Pearly             oder                 “Engelchen und Teufelchen” ;-)
Die Hunde hatten ihren wirklich ausgiebigen Spaß. Es war ganz großartig und wunderschön in Wiesmoor. Und ein weiteres Mal bin ich überglücklich, dass “mein Baby” so ein tolles zu Hause gefunden hat. “Unsere Brownie”, die kleine Seven, wird ehrlich und aufrichtig geliebt. Das spürt man in jeder Sekunde. <3 Jeweli hat sich aus dem Getümmel rausgehalten. Ihr war das zu wild für ihre Babys im Bauch. <3 Sie hat sich die wilde Sause aus sicherer Entfernung betrachtet, hatte immer alle im Auge und fühlte sich dabei sichtlich wohl. Aber nun wurde es Zeit nach Hause zu fahren.
Die “Light-” Version unseres Domizils in Wiesmoor
So bekloppt sieht es aus bis wir dann ein “gescheites” Bild im Kasten haben. ;-) Wir hatten auf jeden Fall unseren Spaß :-)