Christin Krause, Dorfstraße 10 a, 25551 Silzen, Tel. 04871-7630151, Mobil 0163-1943636, E-Mail: strathmore-beardies@gmx.de
Welpentagebuch C-Wurf
Geburt
23. August 2016 Bereits am Montag Mittag war Jewelis Temperatur abgefallen. Nun konnte es also nicht mehr lange dauern. In sämtlichen Lehrbüchern steht, dass nach dem Temperaturabfall die Geburt in den folgenden 12-24 Stunden beginnt… Haben die in den Lehrbüchern überhaupt ne Ahnung wie lang 12-24 Stunden werden können, wenn man gespannt auf etwas wartet??? ;-) Jeweli hat sich natürlich überhaupt nicht aus der Ruhe bringen lassen. Während ich wie auf Kohlen saß und jede noch so kleine Regung meines Juwels im Auge hatte, machte Jeweli erst mal, ganz entspannt, ein Mittagsschläfchen. Gegen 17 Uhr stand sie dann an der Tür und wollte unbedingt spazieren gehen… O.K. Bewegung soll ja gut sein und die Wehen “in die Gänge” bringen. Also schnappte Gerrit sich Jewelis Leine (wozu auch immer, Jeweli braucht keine Leine, sie würde nie nicht gehorchen ;-) und ging mit Jeweli unsere “Pullerrunde”. Während dessen bereitete ich schon mal alles für die anstehende Geburt vor. Tücher, Unterlagen, Waage und die ganzen Utensilien, die man eben so braucht. Alles wurde akribisch kontrolliert, ordentlich aufgestellt, noch mal kontrolliert… also eigentlich war das eher zur Ablenkung meinerseits gedacht, denn ich war ziemlich nervös, weil ich “mein” Mädchen gerade nicht unter Kontrolle hatte. ;-) Wenig später kamen Gerrit und Jeweli gut gelaunt wieder zu Hause an. Von Wehen keine Spur… puhh, ich war doch etwas erleichtert. ;-) Während sich das Rudel nun mit Heißhunger auf das Abendbrot stürzte, konnte man Jeweli mit Futter nicht mehr meinen. DAS war nun ein untrügliches Zeichen. Nun musste es wirklich bald los gehen. Und tatsächlich: Gegen 20 Uhr setzten bei Jeweli die Wehen ein. Ganz langsam und ruhig. Gemerkt hat man es eigentlich nur daran, dass sie ein- zweimal verwundert auf ihren Bauch schaute und etwas vermehrt hechelte. Jeweli kletterte nun auf das Sofa und harrte der Dinge die da kommen. Sie veratmete ganz ruhig ihre Wehen. Ich musste ja schon etwas schmunzeln. Scheinbar wusste Jeweli ganz genau wo jetzt ihr Platz war. Bei uns werden nämlich alle Welpen auf dem Sofa geboren. So richtige “Couch-Potatos” ;-) Auf dem Sofa haben wir alle viel Platz, ich kann unter der Geburt dort gut sitzen und meine Hündin perfekt unterstützen. Und was das wichtigste ist: meine Hündin ist weiterhin von ihrer Familie umringt und dort wo sich alle gerne aufhalten. :-) An Schlaf war in dieser Nacht, logischerweise, nicht mehr zu denken. Viel zu groß war die Befürchtung Jeweli könnte mit der Geburt beginnen und ich krieg es nicht mit, weil ich schlafe… geht gar nicht. Also machten Anna, Zoey und ich es uns mit Jeweli zusammen gemütlich auf dem Sofa, der Fernseher lief ganz leise im Hintergrund und wir warteten gemeinsam. Zwischendurch dösten wir immer ein bisschen ein, aber bei der kleinsten Bewegung von Jeweli, und sei es nur weil sie sich anders hinlegen wollte, schreckten wir auf und waren wieder hellwach. ;-) Ich glaube, die einzige die in dieser Nacht etwas Schlaf bekam, war Jeweli. ;-) Schlaues Mädchen <3 Wusste sie ja nur zu gut, dass, wenn die Welpen erst mal da sind, Schlaf Mangelware wird. ;-) Gegen 6 Uhr am Dienstag Morgen, wurde es draußen hell und nun fiel uns das wach bleiben nicht mehr so schwer. Na gut, zugegeben, bei mir sorgte auch eine riesengroße Kanne Kaffee dafür, dass die Müdigkeit mich nicht übermannte. ;-) Die Wehen kamen nun immer öfter und wurden, allem Anschein nach, auch immer heftiger. Jeweli hechelte wie ein Weltmeister, blieb aber trotzdem total entspannt. Anna, meine große Tochter, flitzte erst mal zum Bäcker und organisierte uns einige Brötchen. Ich durfte mich keinen Millimeter mehr von Jewelis Seite entfernen. Dann wurde sie wirklich nervös. Also blieb ich, ganz artig, neben meiner Jeweli sitzen, lobte sie immer wieder dafür, dass sie das alles so toll macht und meine Töchter versorgten mich mit Kaffee und einem kleinen Frühstück…. so war zumindest der Plan… Doch kaum standen zwei belegte Brötchen auf dem Tisch, schaute Jeweli mich ganz durchdringend an, hielt kurz die Luft an und… fing an zu pressen!!! Das Frühstück konnte ich vergessen! ;-) Nach zwei weiteren Presswehen war der erste Welpe geboren. Er flutschte einfach so aus Jeweli raus und mein Mädchen war sofort zur Stelle und sorgte sich ganz liebevoll und souverän um ihr Baby. Sie nabelte ihn ganz sicher ab, putzte ihn schön sauber, schob ihn an die Milchbar und schaute uns ganz glücklich und zufrieden an. Mittlerweile waren auch Marvin und Gerrit zur Stelle und jeder nahm seinen “Posten” ein. Wenn ich immer sage: “Unsere Welpen werden mitten in der Familie geboren!!!” meine ich das auch genau so. Jeder hat seine Aufgaben und zusammen sind wir ein richtig tolles Team. Marvin übernimmt die “Buchhaltung”: er notiert alles ganz genau, Geburtszeit und Gewicht, Farbe, Geschlecht, trägt die Zeichnung oder eventuelle, besondere Merkmale ein. Anna ist meine “Co”-Hebamme. Zoey kümmert sich um die schon geborenen Welpen, wenn die nächste Geburt ansteht. Gerrit übernimmt das fotografieren mit meinem Handy und versorgt die zukünftigen Adoptiveltern, Freunde und Verwandte mit aktuellen Bildern der Welpen und den dazu gehörenden Infos. Peter fotografiert die Welpen, damit wir sie nachher auseinander halten können, und sorgt dafür das alles im Bild festgehalten wird. Außerdem versorgt er mich mit allen nötigen Utensilien - das ich sofort ein frisches Handtuch habe, wenn der Welpe kommt, das die Waage immer frisch und sauber ist, das ich immer warmes Wasser zum Hände waschen habe, das die Welpen ein warmes Bettchen haben, in dem sie auf ihre Geschwisterchen warten usw. usw. usw. Er ist eben meine bessere Hälfte. :-) Und ich bin die Hebamme meiner Hündin. Mit diesem tollen Team an ihrer Seite, hat Jeweli insgesamt 6 wunderschöne, bezaubernde, ganz großartige Welpen, in gerade mal 2 Stunden, geboren. Und jetzt ratet mal wer wohl noch die ganze Zeit dabei war??? Ja, ganz genau! Papa Angus ist nicht eine Sekunde von Jewelis Seite gewichen. <3 Er saß die ganze Zeit neben dem Sofa, in den winzigen Pausen zwischen zwei Welpen lugte er ganz vorsichtig um die Ecke und schaute uns fragend an. Natürlich durfte er seine Kinder immer sofort nach der Geburt begrüßen. Mein großer Schmusebär war ziemlich beeindruckt von den kleinen Bärchen. Ganz vorsichtig schnupperte er jeden Welpen ab und schaute dann seine Jeweli, voller Respekt, an. Es war, auch für uns, ein ganz besonderes Erlebnis, eine Geburt zu begleiten, bei der auch der Vater der Welpen anwesend sein durfte. Angus ist natürlich auch wieder der einzige Hund aus dem Rudel, der das Welpenzimmer betreten darf. ;-) So, und nun will ich sie euch nicht länger vorenthalten. Hier sind also: Die Kinder der Liebe Unsere 6 Richtigen <3<3<3 in der Reihenfolge der Geburt:
Nr. 1   -   Rüde   -   Farbe: fawn/weiß   -   Gewicht: 326 g   -   Uhrzeit: 10.50 Uhr
Nr. 2   -   Hündin   -   Farbe: braun/weiß   -   Gewicht: 298 g   -   Uhrzeit: 11.32 Uhr
Nr. 3   -   Hündin   -   Farbe: fawn/weiß   -   Gewicht: 336 g   -   Uhrzeit: 11.46 Uhr   -   reserviert
Nr. 4   -   Rüde   -   Farbe: fawn/weiß   -   Gewicht: 300 g   -   Uhrzeit: 11.59 Uhr
Nr. 5   -   Rüde   -   Farbe: fawn/weiß   -   Gewicht: 322 g   -   Uhrzeit: 12.18 Uhr
Nr. 6   -   Rüde   -   Farbe: fawn/weiß   -   Gewicht: 298 g   -   Uhrzeit: 12.49 Uhr
Alle 6 Babys waren sofort sehr fit und agil. Alle hatten ihr Ziel vor Augen: Mamis Milchbar ;-) Und: Alle waren gleich, nun sagen wir mal “komunikativ” ;-) Jeweli hat die ganze Geburt hervorragend gemeistert. Sie ist eine sehr souveräne und besonders liebevolle Mutter. Und ich glaube, man kann ihr ganz genau ansehen wie stolz sie ist. <3 Nicht minder stolz bin ich auf mein wunderschönes Juwel und auch auf meinen braunen Schmusebären <3 Das haben die beiden wirklich ganz großartig hin bekommen <3 <3 <3 Wer sich jetzt wundert warum es “nur” 6 Welpen sind, wo der Tierarzt ja eigentlich 7 oder vielleicht sogar 8 Welpen gesehen hatte… Nach Welpe Nr. 6 sagte Jeweli uns ganz deutlich, dass sie jetzt fertig sei. Natürlich konnte man uns die Fragezeichen in den Augen auch ganz deutlich ansehen. Aber als nach 2 Stunden Wartezeit immer noch kein weiterer Welpe kam, rief ich nun doch etwas beunruhigt bei unserem Tierarzt an. Nachdem dort ein weitere Kollege ausführlich das Röntgenbild vom Freitag betrachtet hatte, kamen die Tierärzte zu dem Entschluss: Bei den potenziellen Welpen Nr. 7 und Nr. 8 handelte es sich um Schatten der Welpen die da waren. Dazu muss man wissen: Natürlich wird eine hochtragende Hündin bzw. ihre Welpen nicht mit hochdosierten Röntgenstrahlen belastet. Das röntgen der schwangeren Hündin um den 57. bis 59. Tag der Trächtigkeit ist vielmehr ein durchleuchten des Bauchraums. Hierzu wird eine extrem niedrige und keinesfalls schädliche oder belastende Strahlung genommen. Dies kann nun allerdings auch dazu führen, dass sich die Darstellungen der Welpen überlappen. Sprich: es werden Schatten geworfen. Der vordergründige Aspekt des Röntgen in der Trächtigkeit ist aber das Feststellen von eventuellen Fehllagen der Welpen. Dies würde eine Geburt stark erschweren und hätte, bei einem klassischen Geburtsverlauf, Schäden an Hündin und Welpen zur Folge. Um dies zu verhindern, lasse ich meine Hündinnen zum Ende der Trächtigkeit röntgen. Sollte sich bei dieser Untersuchung eine Fehllage herausstellen, könnte man sofort reagieren und einen Kaiserschnitt anstreben. Und zwar bevor Hündin oder Welpen Schaden nehmen. Der positive “Nebeneffekt” dieser Röntgenuntersuchung ist aber eben auch, dass man so relativ sicher weiß wie viele Welpen geboren werden. Aber eben nur relativ sicher… wie man sieht. ;-) Nach 6 Welpen war definitiv Schluss. Hatte Jeweli ja auch gesagt. Und wenn Jeweli das sagt, stimmt das auch. Nach dieser, unfreiwilligen, Wartezeit zog Jeweli mit ihren Kindern, nun in die Wurfbox, welche im Schlafzimmer steht, um. Dort hat sie die Ruhe, die sie braucht und kann sich ganz selbstlos um ihre Welpen kümmern.  
Vor uns liegen nun mindestens 9-10 spannende Wochen und ich freue mich ganz unbändig auf die Zeit mit unseren 6 Richtigen. Es ist unglaublich schön, spannend, aufregend aber auch anstrengend und schlafraubend die Zwerge in den ersten Wochen ihres Lebens begleiten zu dürfen und zu können… aber…: um nichts auf der Welt möchte ich diese Zeit missen. <3 In den kommenden Wochen werde ich immer wieder über die Entwicklung der kleinen Kinder der Liebe berichten. Ich freue mich jetzt schon wieder auf die zahlreichen und begeisterten Tagebuchleser, samt ihrer Rückmeldungen. :-) Es beginnt nun also wieder eine ganz wundervolle Zeit <3 Hatte ich übrigens schon mal erwähnt, dass mir das Schreiben wirklich viel Spaß macht? ;-) Bis demnächst wir “sehen” uns….
zurück zu Trächtigkeit nach oben nach oben weiter zu 1. Tag